Frei auf Wache | seit 19:46 Uhr 14.02.2018 | Einsatz Nr: 15

Warnung vor Grillen mit Holzkohle in Innenräumen

Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen: „Kohlenmonoxid ist eine unsichtbare Gefahr und wirkt schon nach kurzer Zeit tödlich“

Das Ministerium für Inneres, Digitalisierung wart ausdrücklich vor dem Benutzen von Holzkohle in Innenräumen.

„Wer in geschlossenen Räumen einen Holzkohlegrill entfacht, der begibt sich in ein fast schon unkalkulierbares Risiko. Verbrennungsgase verbreiten sich unbemerkt im Raum und können zu schweren Vergiftungen und schlimmstenfalls zum Tod führen.“ Das sagte Landesbranddirektor Dr. Homrighausen. am Dienstag, 24. Januar 2017, in Stuttgart.

Weiterlesen

Einsätze 2018

Nr.DatumOrtEinsatzstichwortEinsatzbeschreibungBericht
1514.02.2018Ketsch, BöttgerstraßeHilfeleistungAuslaufende Betriebsmittel
1413.02.2018Schwetzingen, StadtgebietAmtshilfeSicherung Faschingsumzug
1311.02.2018Ketsch, OrtsgebietSonstiger EinsatzSicherung Faschingsumzug
1211.02.2018Ketsch, AsternwegBrandalarmF2 Zimmerbrand
1111.02.2018Ketsch, RheinhalleBrandsicherheitswacheKinderfasching
1011.02.2018Ketsch, BruchgeländeBrandalarmF1 Kleinfeuer
911.02.2018Ketsch, FeuerwacheSonstiger EinsatzWachbesetzung
810.02.2018Ketsch, RheinhalleBrandsicherheitswacheLumbeball
706.02.2018Ketsch, Durlacher StraßeBrandalarmBrandmeldeanlage
603.02.2018Ketsch, RheinhalleBrandsicherheitswachePrunksitzung
526.01.2018Ketsch, Hockenheimer StraßeBrandalarmF3 Dachstuhlbrand
429.01.2018Ketsch, RheinalarmHilfeleistungVermisste Person im Rhein
326.01.2018Ketsch, RheininselSonstiger EinsatzErkundung Hochwasserlage
210.01.2018Ketsch, Durlacher StraßeBrandalarmBrandmeldeanlage
106.01.2018Ketsch, K 4250HilfeleistungTierrettung Hochwasser

Bei Stau Rettungsgasse

Jedem Verkehrsteilnehmer sollte inzwischen klar sein, dass einem Einsatzfahrzeug, das Blaulicht und Signalhorn eingeschaltet hat, sofort freie Bahn zu schaffen ist. So besagt es der § 38 der Straßenverkehrsordnung.

Weiterlesen

Rauchmelder retten Leben

Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.

Weiterlesen